Aus der Nachwelt (4)

Grobnotiertes Gemurmel beim Lesen von Thomas Manns „Betrachtungen eines Unpolitischen“  –  –  –  Hätte sie singen sollen, diese Seele? TM versucht Nietzsche gegen Georges Verkennung

WEITERLESEN

Der Wille zur Wirklichkeit

Eines ist in der Corona-Zeit sehr klar geworden, nämlich wo die Hauptfront des politischen Feldes heute verläuft: Sie verläuft zwischen Realisten und Fiktivisten. Sie verläuft

WEITERLESEN

Aus der Nachwelt (3)

Grobnotiertes Gemurmel beim Lesen von Thomas Manns „Betrachtungen eines Unpolitischen“  – – –  Thomas Mann – ein Mann der Rechten? So fragt Stefan Breuer in

WEITERLESEN

Wagenknecht und der Antiveganismus

Das hier wird jetzt keine Rezension, nur ein kleiner Korrekturhinweis. Sahra Wagenknechts Buch über die selbstgerechten illiberalen Lifestyle-Linken wurde vielfach positiv besprochen und ist in

WEITERLESEN

Die Stimme von Emily Reo

 – – –  Emily Reo ist ein bionisches Reh, eine von Glühwürmchenschwärmen umfunkelte Hybrida, duftend nach Chlorophyll, Flexinity und Aramid. Vielleicht ist sie auch eine

WEITERLESEN

Semantischer Sondermüll

Aus der beliebten Rubrik: „Briefentwürfe, die sich beim Wiederlesen nach mehrwöchiger Vergessenheit irgendwie doch als im Grunde fertige Briefe entpuppen, die man eigentlich, fast so

WEITERLESEN

Hoffentlich alles umsonst

Verfassungsrechtliche Schwurbeleien gegen die gesetzliche Corona-Impfpflicht (Teil 3)  – – –  2) „Vor die nächste Welle“ kommen?  Die nächste Welle ist ein ziemlich unabsehbares Geschehen,

WEITERLESEN

Der innere Zollstock

Verfassungsrechtliche Schwurbeleien gegen die gesetzliche Corona-Impfpflicht (Teil 2)  – – –  Im ersten Teil dieses Textes habe ich darzulegen versucht, inwiefern eine allgemeine Impfpflicht gegen

WEITERLESEN

Der Staat und die Todes-Tombola

Verfassungsrechtliche Schwurbeleien gegen die gesetzliche Corona-Impfpflicht (Teil 1)   – – –  Vorab ein kleiner Grundsatz-Prolog zu den fünf Ws der Schwurbologie: Wer darf worüber in

WEITERLESEN

Aus der Nachwelt (2)

Grobnotiertes Gemurmel beim Lesen von Thomas Manns „Betrachtungen eines Unpolitischen“  – – –  Geschichte, Studierstube, Sonntagsstille. Scheidemann: Der Feind steht rechts! – rauhes Papier, Fingerabdrücke

WEITERLESEN

Aus der Nachwelt (1)

Grobnotiertes Gemurmel beim Lesen von Thomas Manns „Betrachtungen eines Unpolitischen“  – – –  Was alle immer haben! Oh Gott, herrje, uijui, o weh, das unmögliche

WEITERLESEN

Faschismus? Fiktivismus!

Annäherungen an das politische Böse der Gegenwart – – – Was ist das, was wir gerade erleben? Wir, jene oppositionellen Realisten, die zur Flucht aus

WEITERLESEN

Wer nimmt wem das Bett weg?

Eine Betrachtung zur Lage auf der moralpolitischen Intensivstation – – – Okay.Eines vorab: Ich werde nie wieder schreiben, dass irgendein Text mein letzter zu einem

WEITERLESEN

Don’t follow the Science

Diagonalgedanken zum Verhältnis von Wissenschaft und Denkerschaft – – – – – Dem gesellschaftlichen Bewusstseinszustand, der sich rund um das Phänomen des Klimawandels etabliert hat,

WEITERLESEN

Die Unfähigkeit zu bedauern

Dies ist nun definitiv mein letzter Corona-Text. Manches in meinen bisherigen Wortmeldungen mag polemisch überzogen gewesen sein, einiges humoristisch halbgeglückt, vieles aus der zermürbenden seelischen

WEITERLESEN

Der grammatische Zeigefinger (2)

Das grammatische Geschlecht, das Genus, bildet im Deutschen drei Nominalklassen, also Klassen von Hauptwörtern, die eben durch ihr Genus Dinge und Wesen klassifizieren. Sehr einfach

WEITERLESEN

Der grammatische Zeigefinger (1)

Ich gehöre nicht zu denen, die angesichts von Stoppersternchen, Doppelformen und Binnenmajuskeln von „Gender-Gaga“ sprechen. Das klingt mir irgendwie zu augenrollend, so als hätten wir

WEITERLESEN